Letzter Gemeindebesuch vor der Landtagswahl

„Nach 20 Jahren als Bürgermeister von Neckarwestheim kann Mario Dürr eine ansehnliche Bilanz vorweisen“, so die CDU-Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch. Sie besuchte Dürr vor der Wahl seines Nachfolgers, die zeitgleich mit der Landtagswahl am 13. März stattfindet. „Besonders erfreulich ist die hohe Familienfreundlichkeit. Hier wurde immer in die Kinder und damit in die Zukunft investiert“, berichtet die Politikerin. Mario Dürr, der zum Geschäftsführer des Neckarelektrizitätsverbands gewählt wurde, hinterlasse eine hervorragend aufgestellte Kommune, die einen guten Ruf als Wohngemeinde hat. „Wichtig ist, weiterhin die richtigen Weichen für die Zeit ab 2023 gestellt werden, wenn Block II des Kernkraftwerks abgeschaltet wird“, konstatierte Dürr, der seine Gemeinde schon jetzt gut gerüstet sieht. Friedlinde Gurr-Hirsch dankte Dürrs für die langjährige gute Zusammenarbeit, die sie mit seinem Nachfolger weiterführen werde, um Neckarwestheim als lebenswerte Gemeinde zu stärken.
 

Nach oben