Geballtes Know-How im Mittelstand

Friedlinde Gurr-Hirsch informiert sich vor Ort

„Für mich ist es sehr wichtig, mich regelmäßig mit den Unternehmen in meinem Wahlkreis auszutauschen. Deshalb freut es mich besonders, dass ich wieder die Gelegenheit habe, einen interessanten Mittelständler kennenzulernen“, betonte die CDU-Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch anlässlich ihrer Betriebsbesichtigung bei dem Werkzeugbauer Eberhardt + Schneider im Gewerbegebiet Langwiesen zwischen Güglingen und Cleebronn. Das Unternehmen beschäftigt auf etwa 6000 Quadratmetern 90 Mitarbeiter und wurde 2012 aus einer ausgelagerten Abteilung der Armaturenfabrik Franz Schneider aus Nordheim gegründet, die mit dem zuvor eigenständigen Unternehmen Eberhardt in Cleebronn fusionierte. Das Unternehmen ist in den Bereichen Werkzeugbau und Serienteilfertigung tätig, die hohe Synergien bieten. Der Kundenkreis umfasst zahlreiche namhafte Automobil und Fahrzeughersteller und die Zulieferindustrie, daneben aber auch Unternehmen der Bau- und Haushaltsgeräteindustrie. Für diese Kunden werden einerseits Metallwaren aller Art hergestellt, aber auch komplette Montagegruppen und Bauteile. Das zweite Standbein des Unternehmens sind Werkzeuge der Stanz- und Umformtechnik. „Hier entstehen maßgeschneiderte Unikate, die genau noch Kundenvorgaben gefertigt werden. Wir sind besonders stolz auf unser über die Jahre erworbenes Know-How in der Anfertigung von Folgeverbund- und Transferwerkzeugen“, erklärte Geschäftsführer Peter Schubert, der die Politikerin durch sein Unternehmen führte. Die CDU-Landtagsabgeordnete interessierte sich vor allem auch für die Frage, inwiefern die Zulieferindustrie durch die kürzlich öffentlich gewordenen Softwaremanipulationen bei Automobilherstellern unter Druck geraten und welches Arbeitnehmerpotential das Unternehmen bei Flüchtlingen sieht. „Die Firma Eberhardt + Schneider erscheint mir sehr gut aufgestellt, weil sie sich diversifiziert und laufend neue Geschäftsfelder erschlossen hat. Investitionen in neue Technologien und die Weiterbildung der Mitarbeiter garantieren die Innovationsfähigkeit des Unternehmens. Ich freue mich sehr, dass es so erfolgreiche mittelständische Unternehmen in meinem Wahlkreis gibt, die vor Ort Verantwortung für ihre Mitarbeiter übernehmen und zum weltweiten Erfolg der baden-württembergischen Industrie beitragen“, so Friedlinde Gurr-Hirsch abschließend.

Nach oben