Lebendiger Orden mit großer Tradition

Friedlinde Gurr-Hirsch initiiert Ausstellung im Stuttgarter Landtag

„In dieser Ausstellung wird ein über 800-jähriges Wirken bewusst gemacht, das Europa, Deutschland und auch unser heutiges Baden-Württemberg mitgeprägt hat.“ so kommentierte Landtagspräsident Wilfried Klenk die Wanderausstellung „Lebendiger Orden mit großer Tradition – Die Geschichte des Deutschen Ordens 1190 bis heute“ im Stuttgarter Haus der Abgeordneten. In der Wanderausstellung des Deutschordensmuseums Bad Mergentheim werden die Geschichte und das reiche Kulturerbe des Ordens präsentiert, der sich seit seiner Gründung karitativen Aufgaben widmet und mit seinem Sitz in Wien noch heute aktiv ist. Nachdem die Schau schon an 15 Stationen, unter anderem auch in Italien, zu sehen war, setzte sich die stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Friedlinde Gurr-Hirsch dafür ein, sie auch ins Stuttgarter Landesparlament zu holen. „Ich möchte damit schon heute auf die Heimattage hinweisen, die 2016 in Bad Mergentheim stattfinden. Als bedeutendes Zentrum des Deutschen Ordens wird dieser bei den dortigen Heimattagen eine große Rolle spielen. Deshalb freue ich mich, dass die Ausstellung im Landtag quasi dem ganzen Land zeigt, welche wechselvolle und nachhaltig prägende Geschichte der Deutsche Orden in Bad Mergentheim und in Baden-Württemberg hatte“, erklärte Friedlinde Gurr Hirsch. In einer kurzweiligen Rede beleuchtete die Leiterin des Bad Mergentheimer Deutschordensmuseums, Maike Trentin-Meyer, diese Geschichte in einem anschaulichen Zeitraffer von 1190 bis ins 21. Jahrhundert und stellte die Arbeit ihres Museums vor.

Das Bild zeigt (v.li.n.re.): Landtagspräsident Wilfried Klenk, Maike Trentin-Meyer, Direktorin des Deutschordensmuseums in Bad Mergentheim, die CDU-Abgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch und Bad Mergentheims Oberbürgermeister Udo Glatthaar.

Nach oben