Städtebauförderung

Wahlkreis Eppingen erhält Städtebauförderung in Höhe von fast 13 Millionen Euro

„Ich freue mich, dass zwölf Gemeinden im Wahlkreis Eppingen vom Land im Rahmen der Städtebauförderung einen Zuschuss in Höhe von insgesamt 12,843 Millionen Euro erhalten. 

In Abstatt, Bad Rappenau-Bonfeld, Brackenheim, Cleebronn, Eppingen-Richen, Gemmingen, Ilsfeld, Ittlingen, Kirchardt, Lauffen (inkl. Hölderlinhaus) und Neckarwestheim wird die Unterstützung für die laufenden städtebaulichen Erneuerungsgebiete jeweils erhöht. Daneben werden einige Einzelmaßnahmen gefördert, wie in Bad Rappenau-Obergimpern die Ortskernsanierung zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität, Erhöhung der Verkehrssicherheit und der Schaffung von Wohnraum mit 800.000 Euro. Die Eppinger Innenstadt erhält 2,9 Mio. Euro für den Erhalt historischer Bausubstanz und die Gestaltung öffentlicher Straßen und Flächen. Die Gemeinde Kirchardt baut die ehemalige Schule zum Bürgerzentrum um und erhält dafür einen Zuschuss i.H.v. gut 1,7 Mio. Euro, während die Stadt Lauffen für die Modernisierung des Treffpunkts im Klosterhof 259.000 Euro erhält. Schließlich fördert das Land die Errichtung der inklusiven Kindertagesstätte St. Kilian in Massenbachhausen mit über 1,1 Mio. Euro“, sagte die örtliche CDU-Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch MdL.  

Die Städtebauförderung ist eine strukturelle Daueraufgabe. Diese hat sich in den vergangenen Jahrzehnten in Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg zu einer kommunalen Schwerpunktaufgabe entwickelt. Ziel der Städtebauförderung ist die Beseitigung städtebaulicher Missstände und Entwicklungsdefizite und damit die Aufwertung und Verbesserung innerörtlicher Gebiete.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau hat den Städten und Gemeinden im Land insgesamt rund 265 Millionen Euro für städtebauliche Erneuerungsmaßnahmen bewilligt. Davon kommen rund 101,9 Millionen Euro vom Bund. Damit können insgesamt 396 städtebauliche Sanierungsgebiete gefördert werden. Den Kommunen gehen in den nächsten Tagen die Bewilligungsbescheide zu.

 

Nach oben