Baden-Württemberg verleiht ersten Integrationspreis des Landes

Friedlinde Gurr-Hirsch MdL gratuliert zweitem Preisträger aus Bad Rappenau

„Integration findet überall in Baden-Württemberg statt und hat viele Gesichter. Zahlreiche Menschen, Kommunen und Organisationen setzen sich im Land mit viel Herzblut und Leidenschaft für ein gelingendes und selbstverständliches Zusammenleben von Menschen mit und ohne Einwanderungsgeschichte ein“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann in Stuttgart. Dieses Engagement hat die Landesregierung nun mit dem ersten Integrationspreis des Landes Baden-Württemberg gewürdigt. Vor rund 800 Gästen vergaben Ministerpräsident Kretschmann und Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha den Preis am Dienstag in den Stuttgarter Wagenhallen in vier verschiedenen Kategorien. 

„Das Interesse war enorm und hat all unsere Erwartungen übertroffen. Alle eingegangenen Projekte und Initiativen greifen wichtige Herausforderungen auf. Die Menschen hier im Land sind kreativ und engagiert, sie sind Impulsgeber und zeigen, dass Integration gelingt, wenn wir alle an einem Strang ziehen", so das Resümee. 
Als Wertschätzung für deren vielfältiges Engagement waren alle Bewerberinnen und Bewerber zum Festakt eingeladen, der von der Moderatorin und Journalistin Pinar Atalay moderiert wurde. 
Die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch war sehr erfreut, dass in der Kategorie "
Unternehmen und Verbände"ein großartiger 2. Platz in ihrem Wahlkreis vergeben wurde an die Firma Niemann und Heselschwerdt GmbH aus Bad Rappenau. 
Das Unternehmen beschäftigt gezielt Migrantinnen und Migranten und unterstützt diese sowie deren Familien und andere Menschen mit Migrationshintergrund im Ort bei der Integration. Seit 2014 werden wöchentlich nach einem kostenlosen Abendessen Sprachkurse angeboten. Darüber hinaus gibt es Unterstützung bei der Wohnungssuche und allen alltäglichen Dingen. Viele Kursteilnehmer sind gut im Unternehmen integriert und werden zu Führungskräften. "Bei Lothar Niemann 
ist Integration gelebte Praxis", so Gurr-Hirsch bei der Preisverleihung. 

Nach oben