Die 42 Standorte der diesjährigen Sommerschulen stehen jetzt fest. Das Kultusministerium hat sämtliche Anträge bewilligt und die Standorte bekannt gegeben. Damit profitieren in diesen Sommerferien rund 1.100 Schülerinnen und Schüler von dem umfangreichen Angebot.

„An den Sommerschulen erhalten Kinder und Jugendliche mit Förderbedarf passgenaue Lernangebote und einen Motivationsschub für einen erfolgreichen Start ins neue Schuljahr“, erklärt Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch.

Im Schulamtsbezirk Heilbronn erhalten VKL-Klassen an verschiedenen Schulen in Heilbronn Lernangebote in den Bereichen Technik und Kreativität durch Unterstützung des Kooperationspartners der Akademie für Innovative Bildung und Management Heilbronn-Franken gGmbH (AIM). Zudem gibt es in verschiedenen Werkrealschulen, Gemeinschaftsschulen und Realschulen über die Volkshochschule, die Jugendkunstschule, den Waldkletterpark Weinsberg und dem Experimenta Science Center der Region Heilbronn-Franken gGmbH Angebote zur Kreativität, Erlebnis und Sport.  Die Selma-Rosenfeld Realschule bietet mit Unterstützung der AIM Angebote für Schülerinnen und Schüler zum „Lernen lernen“. „Das Kultusministerium fördert das Landesprogramm Sommerschulen mit insgesamt 575.000 Euro. Sommerschulen tragen zu einem erfolgreichen Start der Schüler in das neue Schuljahr bei!“, so Gurr-Hirsch.

 

 

Info:

Die meisten Sommerschulen öffnen in den letzten beiden Wochen der Sommerferien. Qualifizierte Lehrkräfte unterrichten die Kinder und Jugendlichen täglich in kleinen Gruppen in Deutsch, Mathematik oder Englisch. Ein Rahmenprogramm ergänzt die schulischen Lerninhalte und stärkt die sozialen und interkulturellen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler. Die Partner bieten ein breites Spektrum an Aktivitäten, etwa im Sport, Musik, Natur und Umwelt, Technik, Kunst und Kreativität. Weitere Informationen gibt es unter www.sommerschulen-bw.de

Nach oben