Der „Markt des guten Geschmacks“ in Stuttgart ist eigenen Angaben zufolge die erfolgreiche Leitmesse von Slow Food Deutschland. Vier Tage lang standen dabei regionale, nachhaltig und handwerklich erzeugte Lebensmittel im Mittelpunkt. Freude am Kochen und bewusstem Genießen sowie die Wertschätzung der Esskulturen sind die tragenden Säulen der Messe.

Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch zeigte sich sehr erfreut, dass auch zahlreiche Teilnehmer aus dem Heilbronner Raum, wie z.B. das Weinkonvent Dürrenzimmern auf der Genussmesse vertreten waren. Das „Slow Food Convivium Heilbronner Land“ warb für die seltene Rotweinsorte „Clevner“, deren Anbau und Erhalt nur noch von wenigen Heilbronner Wengertern gepflegt wird. Besonders lobte Gurr-Hirsch auch die Arbeit des Ernährungszentrums Mittlerer Neckar, eine Informationszentrale des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz und des Landratsamts Ludwigsburg.  Spielerisch lernen Kinder und Jugendliche alles zum Thema Ernährung und Genießen. Erwachsenen können sich über nachhaltige Haushaltsführung und gesunde Zubereitung von Lebensmitteln informieren. „Geschmack und Kosten müssen nicht gegen, sondern für eine an gesundheitlich und ökologischen Gesichtspunkten orientierten Ernährung sprechen“, unterstrich Friedlinde Gurr-Hirsch. Den Abschluss bildete der Besuch bei der „Schlemmerbande“, eine seit fünf Jahren erfolgreiche Initiative der Meistervereinigung „Das Beste aus Baden-Württemberg“ in Zusammenarbeit mit der AOK. Hier lernen Kinder unter Anleitung eines Küchenmeisters das Zubereiten schmackhafter Rezepte aus der Region. „Die Kinder entwickeln mit viel Spaß ein Bewusstsein für den Wert des Essens“, so Gurr-Hirsch. Dabei werde auch viel Wissen über ausgewogene Ernährung, Gesundheit, Sinnesschulung und auch Tischmanieren vermittelt.

 

 

 

Nach oben