Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch überreicht Urkunden an Schülermentoren

20 neue Schülermentoren im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald – Sechs Schulen sandten Schüler zum Mentorenprogramm „Nachhaltig essen“

„Schülermentoren sind ein sehr effektives Instrument, Wissen an Gleichaltrige weiter zu geben“, erklärte Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch bei der Urkundenübergabe an die frischgebackenen Ernährungsmentoren.

Schülermentoren hätten sich bereits auf den Gebieten Sport und Musik bewährt und so habe sie die Idee eines Schülermentoren-Programms für nachhaltiges Essen entwickelt, so die Landtagsabgeordnete.
„Das Schülermentorenprogramm befähigt Jugendliche, die Verpflegungssituation an den Schulen aktiv und nachhaltig mitzugestalten“, ist die ausgebildete Lehrerin überzeugt.

Im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald nahmen 20 Schüler aus sechs Schulen teil und ließen sich im letzten November zu Schülermentoren ausbilden. Auf dem Programm standen neben dem Wissen um Essen, das gut tut, auch Informationen zu gesunden Getränken, die Sensibilisierung und Wertschätzung von Lebensmitteln, Fair Trade und Regionalität. 

Unterstützt wurde die Ausbildung von den Organisationen Slow Food e.V., Eine Welt Forum und der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Die Ausbildung an vier Tagen von 9 bis 16:30 Uhr im „Forum ernähren bewegen bilden“ in Breisach war vielseitig und informativ.

Anna Mattmüller, Anne Hohwieler und Ellen Wolf vom Martin-Schongauer- Gymnasium in Breisach machten die neue Mensa der Schule und die Mitsprache der Schüler zum Thema ihres Projektes. Es geht Schülern und Lehrern vor allem darum, dass der Caterer der Mensa regional einkauft und die Wege des fertigen Essens zu den Schülern kurz ist.
„Schüler stimmen mit den Füssen ab und wenn die Qualität nicht stimmt, wird die Mensa nicht angenommen“, weiß auch Staatssekretärin Gurr-Hirsch.

Viele Projekte befassten sich nicht nur mit dem Essen selbst sondern auch mit Müllvermeidung und nachhaltigen Verpackungen.

Staatssekretärin überreichte den Schülermentoren ihre Ausbildungsurkunden und jeweils ein Kochbuch und beglückwünschte die Schüler zu ihrem Erfolg und Ideenreichtum. Sie dankte auch den Unterstützern der Ausbildung und Projektleiterin Helene Heinze vom Landratsamt, die die Ausbildung organisierte und begleitete.

Der Erste Landesbeamte Dr. Martin Barth überbrachte die Grüße der Landrätin und lobte die Schüler für ihren Einsatz und ihre Ideen.

Für die Stadt Breisach nahm der stellvertretende Bürgermeister Lothar Menges an der Verleihung teil.

Die Ausbildung zum Schülermentor „Nachhaltig essen“ richtet sich an Schüler der Klassen 7 – 9 aller Schularten in Baden-Württemberg. Im Herbst soll eine neue Ausbildung in drei weiteren Landkreisen stattfinden. 

Nach oben