Besser essen an der Uni

Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch besucht Mensa in Ludwigsburg

Bild: Kuhnle-Foto
Bild: Kuhnle-Foto
"Gutes Essen in Hochschulmensen" heißt das Modellprojekt, an dem die Mensa in Ludwigsburg teilnimmt. Ziel ist die DGE-Zertifizierung im Frühjahr 2020. Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch vom Ministerium für Ländlichen und Verbraucherschutz hat der Einrichtung einen Besuch abgestattet.

Gesundheit, Genuss und Nachhaltigkeit im Studienalltag erlebbar machen und fest im Verpflegungsangebot für Studierende verankern lautet das Ziel des Modellprojekts "Gutes Essen in Hochschulmensen". Mit ihm unterstützt das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz  Hochschulmensen dabei, ihr Verpflegungsangebot weiterzuentwickeln. Die Mensa Ludwigsburg des Studierendenwerks Stuttgart ist seit Mai 2019 dabei.

"Im Studienalltag fehlt oft die Zeit, frische und ausgewogene Mahlzeiten selbst zuzubereiten. Hier leistet das Studierendenwerk mit seinen Mensen und Cafeterien einen wichtigen Beitrag zu einem gesunden Studienalltag", sagte Staatssekretärin Gurr-Hirsch anlässlich ihres Besuchs vor Ort. Tobias M. Burchard, Geschäftsführer des Studierendenwerks Stuttgart unterstrich: "Ein nachhaltiges und ausgewogenes Verpflegungsangebot zu schaffen, ist uns wichtig. Dafür setzen wir uns seit vielen Jahren ein. Mit der Teilnahme am Modellprojekt haben wir nun die Gelegenheit in Coachings neue Anregungen zu erhalten."

Regional, bio, fair

Über das Modellprojekt setzt die Mensa Ludwigsburg den Qualitätsstandard der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) um und strebt die DGE-Zertifizierung "Study & Fit" im Frühjahr 2020 an. Der Anteil an regionalen, ökologisch erzeugten Lebensmitteln sowie fair gehandelten Produkten soll erhöht werden. Bio-zertifiziert sei die Mensa Ludwigsburg bereits seit Längerem, so die Information. Im Wareneinsatz machen diese Lebensmittel derzeit 13 Prozent aus, ein Bio-Gericht steht einmal wöchentlich auf dem Speisenplan. Seit Mai umfasst das Angebot an fairtrade Bio-Kaffee-, Tee- und Kakaosorten auch Kaltgetränke.

Vollwertige Gerichte und Snacks

Zwischenverpflegung gewinnt an Bedeutung und soll möglichst hochwertig sein. Pausenbrote werden in der Mensa Ludwigsburg aus vollwertigen Brotsorten zubereitet, belegt mit Zutaten wie Rote Beete, Ziegenkäse und Mango Chutney oder Landschinken, Tomatencreme und Rucola oder in einer veganen Variante mit Hummus, Grillgemüse und Gurken-Relish. Neu dabei sind verschiedene Fruchtbecher – entweder pur, mit Naturjoghurt oder erweitert um verschiedene Müsli-Sorten.  

Seit November wird in allen Mensen des Studierendenwerks täglich ein veganes Hauptgericht angeboten. Weizennudeln werden zum Teil durch Vollkornnudeln ersetzt. Der Speiseplan wird im kommenden Jahr um weitere Vollkorn-Komponenten ergänzt. Angestrebt wird die DGE-Zertifizierung "Study & Fit" bis Februar 2020.

Bild (Quelle: Kuhnle-Foto):  Gesundheit, Genuss und Nachhaltigkeit im Studienalltag lautet das Ziel des Modellprojekts „Gutes Essen in Hochschulmensen“. V.l.n.r.: Prof. Dr. Martin Fix, Rektor Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, Prof. Dr. Wolfgang Ernst, Rektor Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen, Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, Tobias M. Burchard, Geschäftsführer Studierendenwerk Stuttgart.

Über das Modellprojekt
Das Landeszentrum für Ernährung Baden-Württemberg führt im Auftrag des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg Modellprojekte zur Verbesserung der Gemeinschaftsverpflegung in allen Lebenswelten durch. Es unterstützt dabei Küchen bei der Umsetzung der definierten Ziele, unter anderem mit Hilfe erfahrener Experten in der Gemeinschaftsverpflegung. Weitere Informationen zu den Modellprojekten bietet die Homepage des Landeszentrums.

Nach oben