Dreiklangweg-Wanderung mit Friedlinde Gurr-Hirsch MdL und der CDU Oberes Zabergäu

Sachkundige Führung mit dem Schwäbischen Albverein Zaberfeld

Die Sommerferien-Wanderungen mit der Landtagsabgeordneten Friedlinde Gurr-Hirsch gemeinsam mit dem Schwäbischen Albverein Zaberfeld sind inzwischen eine lieb gewordene Tradition geworden. Wo gibt es eine bessere Gelegenheit, als ungezwungen beim Wandern durch die schöne Heimat mit der Staatssekretärin ins Gespräch zu kommen?

Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch konnte eine stattliche Zahl Wanderfreunde beim Naturparkzentrum Zaberfeld begrüßen. Da die Wanderung durch das FFH-Schutzgebiet führte, nahm sie auch Bezug auf das Volksbegehren „Rettet die Bienen“, das bei Landwirten viele Sorgen und zum Teil Existenzängste verursacht.

Bürgermeister Csaszar ließ es sich nicht nehmen, die Wandergruppe in der schönen Zabergäugemeinde herzlich willkommen zu heißen. Er lobte die gute Entwicklung Zaberfelds als äußerst attraktive und sympathische Gemeinde mit hoher Wohnqualität. „Besonders stolz bin ich auf unsere Investitionen für das Medizinische Versorgungszentrum, das in Kürze eröffnet wird. Dabei hat Zaberfeld einen ausgeglichenen Haushalt und ist schuldenfrei“.

Bei der Wanderung um die Ehmetsklinge und den Katzenbachsee konnten die Teilnehmer vieles von Christian Piechotta über die jahrhundertealte Kulturlandschaft zwischen Stromberg und Heuchelberg und über die Arbeit des Schwäbischen Albvereins erfahren. „Seit der Erweiterung des Stausees Ehmetsklinge vor 20 Jahren hat sich eine reiche und vielfältige Flora und Fauna entwickelt“, so Piechotta und Friedlinde Gurr-Hirsch war sich sicher, dass großes touristisches Potenzial im Naturpark stecke.

Beim Wandern stand das persönliche Gespräch mit er Abgeordneten im Mittelpunkt, die sich für alle Teilnehmer Zeit zum offenen Austausch genommen hatte.

 

Nach oben