Quelle: Paulus
Quelle: Paulus
 Der Aktionstag, eine Gemeinschaftsinitiative des Bundesbauministeriums, der Länder, des Deutschen Städtetages und des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, fand in diesem Jahr zum 5. Mal statt. 

Der Tag der Städtebauförderung würdigt jedes Jahr das städtebauliche Engagement der an der städtebaulichen Erneuerung beteiligten Städte und Gemeinden und soll der Bürgerschaft die Bedeutung, die Ziele und die vielfältigen Möglichkeiten und Erfolge der Städtebauförderung aufzeigen, so auch hier in Abstatt. Die Gemeinde präsentierte den Bürgerinnen und Bürgern die Vorstellung und Planung des besonderen Großprojektes „Neugestaltung der Ortsmitte“ im ehemaligen Schleckermarkt am Place de Léhon.

 

Bürgermeister Klaus Zenth erläuterte bei seiner Begrüßung den Gästen, was mit Hilfe der Städtebaufördermittel in der Gemeinde bereits geleistet wurde.  Das bestehende Highlight dieser Ortsmittebelebung sei die nach modernsten Kenntnissen gebaute Kindertagesstätte „Ortsmitte“. Die weitere Bebauung soll das neue Herz Abstatts werden. „Die Ortsmitte wird so gestaltet, dass es Orte der Kommunikation geben wird und die Nahversorgung gesichert ist. Neben Familienwohnungen, altersgerechtem und betreutem Wohnen wird ein Lebensmittelmarkt und eine Metzgerei entstehen. Auch die Post soll im Ortskern untergebracht werden“, so Bürgermeister Zenth. Dabei sprach er von einem Jahrhundertprojekt, das als Vorbild für ganz Baden-Württemberg dienen wird.

 

Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch, Ehrengast dieses Tages, zeigte in ihrer charmanten und herzlichen Rede den Abstatterinnen und Abstattern auf, was für einen schönen Heimatort sie haben.  „Dies zeigt sich in dem vielfältigen aktiven Vereinsleben und einem breitgefächerten Kulturangebot wie dem jährlich stattfindenden Adventsständle und der Kultur- und Konzertreihe. „Die Finanzierungshilfen von Land und Bund sind in Abstatt bestens angelegt, um die Gemeinde für die Zukunft attraktiv und lebenswert zu halten“, so Gurr-Hirsch.   

Nach oben