Besuch bei Bürgermeister Kai Kohlenberger in Ittlingen

Anlässlich der regelmäßigen Vor-Ort-Besuche in den Gemeinden ihres Wahlkreises traf sich die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch mit Bürgermeister Kai Kohlenberger in Ittlingen, um sich bei einem Ortsrundgang über die Herausforderungen der nächsten Jahre auszutauschen:

der Neubau des Feuerwehrgerätehauses, die Gewässeraufwertung an der Elsenz und die Neubaugebiete im Dieterstal.  Dies sei ein sehr begehrter Wohnplatz vor allem auch für junge Familien, da in Ittlingen eine sehr gute qualifizierte Kinderbetreuung vom Kleinkind- bis zum Schulkindbereich angeboten werde. „Ergänzt wird dies zudem durch das vielseitige Angebot unseres Familienzentrums“ , so Kohlenberger.

Sehr positiv wurde von der Bevölkerung auch das Gemeindeentwicklungskonzept „Ittlingen 2035“ aufgenommen. So hätten sich laut Kohlenberger fast 40 % der Ittlinger Bürger ab 16 Jahren daran beteiligt. Es war möglich, sich zu verschiedenen Themenfeldern zu äußern und Anregungen zu geben, aber auch konstruktive Kritik zu üben. Das repräsentative Ergebnis wurde bei der Auftaktveranstaltung im Februar vorgestellt. Die weitere Beteiligung der Ittlinger Bürgerschaft an den so genannten Bürgerworkshops würde hervorragend angenommen, so Kohlenberger.

Die Landtagsabgeordnete lobte das Vorgehen: „nur so gelingt eine gute Bürgerbeteiligung, wenn die Menschen gehört werden und sich aktiv einbringen können“.

Nach oben