Höchste Fördersumme in der Geschichte des ELR 75 Millionen Euro in diesem Jahr für den Ländlichen Raum

182.990 Euro Fördergelder fließen in den Wahlkreis Eppingen

 

„Wir machen uns auch künftig mit einer gezielten Förderung stark für die Menschen im Ländlichen Raum. “, so Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL. „Da auch auf dem Land zeitgemäße Wohnungen und Häuser zunehmend Mangelware sind, war es uns im Zuge dieser Programmentscheidung sehr wichtig, dass mindestens die Hälfte der Fördermittel in den Förderschwerpunkt Wohnen fließt“.

 

 „Mit der bisher höchsten ELR-Programmentscheidung in der 24-jährigen Geschichte des ELR ist es uns gelungen, die Fördermittel noch einmal um knapp acht Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr zu steigern. Die diesjährige Programmentscheidung umfasst 75.118.589 Millionen Euro“, so die Staatssekretärin.

 

 Das ELR ist in Baden-Württemberg das wichtigste Strukturentwicklungsprogramm für den Ländlichen Raum. Gefördert werden sehr vielfältige Projekte von Privatpersonen, Unternehmern und Gemeinden in den vier Förderschwerpunkten Wohnen, Arbeiten, Grundversorgung und Gemeinschaftseinrichtungen.

 

Mit insgesamt 182.990 Euro neuen Zuschüssen fördert das Land im Rahmen des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum sechs Projekte im Landtagswahlkreis Eppingen. Friedlinde Gurr-Hirsch MdL freut sich, dass zwei Kommunen in ihrem Wahlkreis diese Förderzuschüsse wie folgt erhalten:

 

In Eppingen-Elsenz darf man sich über 29.730 € Förderung für die Innenentwicklung und Schaffung von zusätzlichem Wohnraum freuen.

Nach Eppingen-Mühlbach fließen zu diesem Zweck 40.000 €.

Außerdem erhält Eppingen-Rohrbach für zwei Projekte einen Förderzuschuss in Höhe von 58.160 €.

 

In Zaberfeld-Michelbach werden zwei Projekte für zusätzlichen Wohnraum mit insgesamt 55.100 € bezuschusst.

Nach oben