Der Duft von Vanillekipferl

Landtagspräsidentin folgt Einladung von Kollegin Friedlinde Gurr-Hirsch

„Es ist wohl nicht alltäglich, dass eine Grünenpolitikerin einer Einladung einer „Schwarzen“ folgt. Sicher war auch dies der Grund, weshalb sich eine große Gästeschar auf der Burg Stettenfels in Untergruppenbach einfand.

Die Veranstalterin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL durfte neben der Burgherrin Anja Weimar auch Bürgermeister Andreas Vierling und seine Kollegen Timo Wolf und Sabine Rotermund begrüßen. Stilvoll musikalisch begrüßt wurden die Gäste von den Preisträgerinnen „Jugend musiziert“ Valerie Anz und Leonie Zheng.

Vor dem Hintergrund zweier wichtiger Wahlen sei die Frage der Heimat in einer globalisierten Welt besonders wichtig, führte Staatssekretärin Gurr-Hirsch in das Thema ein. Heimat ist da, wo man sich in die Pflicht nehmen lasse, hätte Bundespräsident Richard von Weizsäcker festgestellt. Daher sei die Kommunalwahl besonders wichtig. Hier werde Heimat gestaltet. In der derzeit instabilen weltpolitischen Lage sei das Bekenntnis zu Europa von existentieller Bedeutung.

Die Landtagspräsidentin teilte diese Haltung mit großer Leidenschaft für die Werte des Grundgesetzes. Dies sei für sie der Kompass und die Initialzündung gewesen politisch aktiv zu werden. Das Thema Heimat beschäftigt die Deutsche mit türkischen Wurzeln seit ihrer Kindheit. Mit 12 Jahren ist Muhterem Aras nach Filderstadt gekommen und hat seitdem alle Chancen der neuen Heimat mit viel Fleiß genutzt.

Heimat sei ein subjektives Gefühl. Für Aras ist dies beispielsweise der Duft von Vanillekipferl. Die Teilnehmer der sich anschließenden Podiumsdiskussion teilten die Erfahrung, dass dieses subjektive Gefühl nur dann zur Zufriedenheit führt, wenn man sich in der Gemeinschaft einbringt. So ist das „Untergruppenbacher Urgestein“ Norbert Weinert z.B. im Gemeinderat und Kreistag engagiert. Michèle Anton mit italienisch-französischen Wurzeln bringt sich stark im Partnerschaftsverein und im „Freundeskreis BAREKA – Brücke zur Dritten Welt“ ein. Der Abiturient Lucca Sinn wird bei der Kommunalwahl kandidieren, weil er sich in der Heimat einbringen möchte.

Nach oben