„Fake News – im Netz der Lügen“

Friedlinde Gurr-Hirsch MdL lädt Jugendstiftung Baden-Württemberg zur Diskussion ins Hölderlin-Gymnasium Lauffen ein

„Fake-News begegnen uns nahezu täglich in fast allen Bereichen des öffentlichen Lebens. Wir können uns dem nicht entziehen, die Zukunft unserer Kinder wird digital sein! Daher ist es mir ein wichtiges Anliegen, ein solch brisantes Thema mit Fachleuten wie Wolfgang Antes und Stephan Ruhmannseder von der Jugendstiftung Baden-Württemberg zu erörtern“, so die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch bei ihrer Begrüßung der über 50 Teilnehmer in der Aula des Hölderlin-Gymnasiums Lauffen.

Die Abgeordnete rannte im „HöGy“ mit dem Thema offene Türen ein, so folgten Projektarbeiten der Schüler und die Organisation der Veranstaltung unter Einbeziehung aller Klassenstufen.

Mit gefälschten Bildern und Berichten, die sich rasend schnell im Internet verbreiten, werden derzeit Hass und Ängste geschürt. Die beiden Experten der Jugendstiftung regten an, dass solche Themen, die in den sozialen Netzwerken auftauchen, unbedingt hinterfragt werden müssen. Sie gaben wertvolle Tipps und warnten auch vor Kettenbriefen im Netz. Den Jugendlichen empfehlen sie, sich mit anderen auszutauschen oder sogar in Gruppen zu organisieren. Als Beispiel nannte Stephan Ruhmannseder die Facebook Gruppe „#ich-binhier“, die gegen Hasskommentare und Hetze im Internet vorgeht. Er legte den Schülern auch nahe, sich bei Hasskommentaren an die Meldestelle des Demokratiezentrums Baden-Württemberg oder an die Jugendstiftung des Landes zu wenden. Bei der sich anschließenden Podiumsrunde mit Schülern, Lehrern und einer Schulsozialarbeiterin zeigte sich, dass Schüler jeden Alters mit Fake News konfrontiert werden, und daher auch im Unterricht bereits ab Klasse 5 der Umgang mit den sozialen Medien geschult wird. „Ich bin sehr angetan von dem großen Engagement zu diesen Themen an Ihrer Schule“, so die Staatssekretärin im Verbraucherschutzministerium. So werde sie auch den Wunsch der Lehrer an die Kultusministerin weitergeben, den Umgang mit sozialen Netzwerken bereits in die Ausbildung der Junglehrer aufzunehmen.

Nach oben