Besuchen Sie uns auf http://www.gurr-hirsch.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
15.03.2017, 12:59 Uhr | MLR / Presse
Staatssekretärin übergibt Bewilligungen über insgesamt rund 3,7 Millionen Euro

Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL: „Flurneuordnung schafft zukunftsfähige Strukturen für die Landwirtschaft und stärkt den Ländlichen Raum nachhaltig“

„Unser Ziel ist es, die ländlichen Regionen durch eine aktive und vorausschauende Strukturpolitik zu stärken. Dies kann nur gelingen, wenn alle Akteure an einem Strang ziehen. Mit dem Instrument der Flurneuordnung haben wir ein Werkzeug in der Hand, das alle Beteiligten an einen Tisch bringt“, sagte die Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, anlässlich der Übergabe der Bewilligungen in den Flurneuordnungsverfahren Crailsheim-Jagstheim (Landkreis Schwäbisch Hall), Kirchheim am Ries (Ostalbkreis), und Burgrieden (Landkreis Biberach). Die Staatssekretärin lobte die gute Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten vor Ort und die dadurch erreichten, sehr guten Planungsergebnisse. „Eine gute Anbindung an das Wegenetz und eine wirtschaftliche Grundstücksgröße sind wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Landwirtschaft. Die drei Flurneuordnungsverfahren leisten hierfür einen wichtigen Beitrag“, sagte Gurr-Hirsch.

 

Das Flurneuordnungsverfahren Crailsheim-Jagstheim erhielt eine Bewilligung über rund 1,41 Millionen Euro. Damit kann der zweite Bauabschnitt beginnen. Ein neues Wegenetz entlastet die Ortslage von Jagstheim vom landwirtschaftlichen Verkehr. Die Umsetzung der Ortsumfahrung von Jagstheim wurde durch Flächenmanagement ebenso unterstützt, wie die Ausweisung von größeren Feuchtflächen im Bereich der Jagstaue.

Im Flurneuordnungsverfahren Kirchheim am Ries wurden rund 1,44 Millionen Euro bewilligt. Hauptziele des 694 Hektar großen Verfahrens sind die Verbesserung der Produktions- und Arbeitsbedingungen in der Landwirtschaft und die Offenhaltung der Landschaft. Das landwirtschaftliche Wegenetz soll an die aktuellen Anforderungen angepasst werden. Zur Offenhaltung der typischen Heideflächen soll ein Schaftrieb angelegt werden.

 

Rund 872.000 Euro Zuschussmittel fließen in die Flurneuordnung Burgrieden. Hauptziel in diesem Verfahren ist ebenfalls die Verbesserung der Produktions- und Arbeitsbedingungen in der Landwirtschaft. Das Wegenetz wird an aktuelle Anforderungen der Landwirtschaft angepasst und Bewirtschaftungsflächen durch Zusammenlegung vergrößert.

 

 

Hintergrundinformationen:

Weitere Informationen zum Thema Landentwicklung und Landwirtschaft sind auf der Internetseite des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz unter www.mlr-bw.de, www.landwirtschaft-bw.info und unter www.lgl-bw.de abrufbar.